Zeit für Fakten Teil 3

Ästhetische Behandlungen –
Das solltest Du wissen

Nachdem wir uns im ersten und zweiten Teil unserer Blogserie viel mit rechtlichen und eher unbequemen Fragen beschäftigt haben, halten wir uns in diesem Teil mehr im allgemeinen Themenbereich auf.
Der dritte Teil widmet sich den Fragen, die man sich stellt, wenn man sich für eine Veränderung entschlossen hat. Veränderungen kennen wir aus unserer Praxis von kleinen Falten oder Entfernung von Hautpigmenten, bis zum Anti-Aging Behandlungspaket über mehrere Monate.

Jeder hat seine ganz eigenen Gründe für die Entscheidung, etwas „tun“ zu wollen. Ob aus kosmetischen Gründen und dem Gefühl des körperlichen Unbehagens, aus beruflichem Druck durch die eigene Präsenz in führenden Positionen oder weil man in der Öffentlichkeit steht. Die Gründe sind vielfältig und wir kennen niemanden, der rundum zufrieden mit seinem äußeren Erscheinungsbild ist. Man schaut in den Spiegel oder sieht sich im Videocall und stellt sich die Frage: Wie bekomme ich Augenringe, unschöne Gesichtsfalten, Alters- oder Pigmentflecken oder auch Fettpölsterchen unter dem Kinn entfernt. Aber auch andere Symptome, die man gar nicht wirklich zum ästhetischen Bereich zählen würde, können uns im Alltag belasten. Dazu zählen häufig Zähneknirschen, Migräne oder übermäßiges Schwitzen. Folglich stellt man seinen Kompass und sucht einen Weg…

Wer kann meine Problemzone eigentlich behandeln und wie finde ich einen guten Behandler/-in?

Wenn etwas stört und einer Veränderung bedarf, dann wird man in der Regel in einer ruhigen Minute in sein Handy schauen und online in seiner Suchmaschine nach Behandlungsmöglichkeiten recherchieren. Auch diese reichen oft von Produkten, die zu Hause nutzbar sind, über kosmetische Dienstleistungen, bis hin zum operativen Eingriff. Nehmen wir die oben genannten Beispiele, kann man wie vorgehen:

Augenringe (Halonierte Augen),
massieren, cremen, kosmetisch behandeln, unterspritzen mit Hyaluron oder PRP, mit Radiofrequenzneedling oder Laser behandeln

Zähneknirschen (Bruxismus),
schienen, anders zahnärztlich behandeln oder mit Botox behandeln

Schwitzige Hände/Achseln (Hyperhidrose),
permanent trocknen, pudern, speziell cremen oder mit Botox behandeln

Gesichtsfalten,
Hautpflege, cremen, kosmetisch behandeln, unterspritzen, Lasern, Needling, Fadenlifting, PRP-Behandlung oder mittels Biostimulatoren

Fettpolster,
gesunde Ernährung, Bewegung, Nahrungsergänzungsprodukte zum verbesserten Stoffwechsel,
Sauerstoff- und/oder Infusionstherapie, aber auch Fett-Weg-Spitze als minimal-invasive Maßnahme

Migräne,
man kann seinen Tagesablauf und Tätigkeiten darauf einstellen, Medikamente nehmen oder diese mit Botox behandeln.

Ist das Feld der Möglichkeiten dann eingegrenzt, weil man mit einfachen Mitteln nichts oder wenig erreicht hat, beginnt die Suche nach einem Behandler/-in und einem möglichst niedrigen Preis. Leider ist nun mal auch der Markt an Dienstleistern für ästhetische Behandlungen sehr umfangreich, innerhalb einer Behandlung wenig transparent und auch in der Nachsorge oftmals nicht patientenorientiert. Auch die Preise sind sehr verschieden und man neigt natürlich eher zum niedrigen Preis. „Was soll schon schiefgehen? Wenn die das anbieten, können die das auch“. Das heißt aber auch nicht, dass hochpreisige Behandlungen gleich viel besser sind. Was nun?

Du solltest Dir für die Suche nach Deiner passenden Behandlung Zeit nehmen!

Erkundige Dich über Suchmaschinen, sprich mit Freunden/-innen, ließ Erfahrungsberichte. Such Dir  ausgewählte Behandler/-innen aus. Vereinbare einen Beratungstermin und lass Dich nicht sofort zu einer Behandlung überreden. Gib Dir die Zeit, die Informationen zu verarbeiten, zu vergleichen und prüfe, ob das Vertrauensverhältnis für Dich stimmt.

Woran erkenne ich einen guten Behandler/-in?

Das ist für Patienten auf der Suche nach Ihrem Behandler/-in gar nicht so einfach, denn selbst erfolgreiche Fachärzte für z.B. Dermatologie oder Chirurgie, sind nicht automatisch Spezialisten im Bereich der minimal invasiven, ästhetischen Medizin.  Ärzte für Humanmedizin haben unbestritten die weitaus höhere anatomische und handwerkliche Expertise durch das Arztstudium und weiterführend durch die Prüfung in ihren speziellen Fachgebieten. Ärzten steht das Recht zu, Medikamente zu nutzen und im Rahmen von Leitlinien frei behandeln zu dürfen.

Wiederholend und ergänzend zum Teil Eins unserer Serie:
Der Berufszweig der Heilpraktiker, die ebenso Heilkunde ausüben dürfen, ist nicht ansatzweise mit einem Arzt/-in vergleichbar. Sie bieten jedoch ebenso vielfach ästhetische Behandlungen an, deren heilkundlicher (folglich „medizinisch – indiziert“) Zusammenhang oft anzuzweifeln ist. In der Regel basieren ästhetische Behandlungen nicht auf einer medizinisch indizierten, also notwendigen Diagnose, sondern auf „kosmetischen“ Leistungen. D.h., lässt Du Dich beim Heilpraktiker behandeln, muss es dafür eine medizinische Diagnose geben, die der Heilpraktiker/-in gestellt hat. Der behandelnde Arzt/-in braucht diese Diagnose für kosmetische Leistungen nicht. Egal wie, beide müssen jedoch dokumentieren und transparent sein.

Bewertungen im Internet können Euch bei der Suche helfen, sie können aber auch irreführen. Arzt Plattformen wie Jameda oder Doctolib z.B. prüfen gut, ob Bewertungen vom von der Praxis gesteuert werden. Wie? Nun, es wird z.B. geprüft, ob mehrere Bewertungen von einer IP-Adresse abgegeben wurden, hinzu kommen aber auch andere Punkte. Socialmedia ist auch mit Vorsicht zu betrachten. Follower und Beiträge können gekauft sein. Für Werbung von Influencern und Socialmedia Agenturen geben Dienstleister viel Geld aus, um deren Reichweite und Beliebtheit zu nutzen. Aber was wird von der Arbeit wirklich gezeigt? Wichtigster Aspekt nur dazu, die Anzahl der Follower und Likes ist nicht entscheidend.

Was Dich schon mehr zu Deinem Ziel führt, sind die Inhalte auf der Webseite, wie zum Behandelnden selbst, Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Fortbildungszertifikate im Bereich ästhetischer Medizin. Aber natürlich auch Informationen über die Behandlungen, mögliche technische Geräte für Behandlungen oder dem Praxis- und Behandlungskonzept. Schau Dir das Impressum an, Berufshaftpflicht sollte angegeben sein, Datenschutz etc. Bist Du dann neugierig geworden, buchst Du einen Beratungstermin und überzeugst Dich vor Ort.

Worauf sollte ich während eines Termins achten?

Bei Deinem ersten Besuch in Deiner Wahl-Praxis oder Klinik sollte alles vorab vertraglich geregelt sein. Neben Aufnahmebogen, Datenschutzerklärung und ggf. Honorarvereinbarung sollte auch transparent sein, wie hoch die Beratungsgebühren sind. Fair ist, wenn diese mit nachfolgenden Behandlungen verrechnet werden. Entschließt man sich gegen eine Behandlung, zahlt man nur die Beratungsgebühr. Wie ist Dein Eindruck von der Praxis? Nicht die Größe der Praxis oder die Ausstattung sollte darüber entscheiden, ob Du Dich gut aufgehoben fühlst. Als aufmerksamer Beobachter/-in solltest Du Dir die Prozesse anschauen, Umgang im Praxisteam und mit anderen Patienten/-innen sowie die Hygiene.

Über die Beratung selbst haben wir schon vieles berichtet, kurz noch mal zusammengefasst:

Eine ausführliche Anamnese und Aufklärung sind Pflicht! Hier werden wichtige Merkmale für Indikation und Kontraindikation der gewünschten Behandlung herausgestellt und gemeinsam besprochen.  Immer sollten auch alternative Behandlungsmöglichkeiten Inhalt des Aufklärungsgespräch sein, die ebenfalls zum Ergebnis führen. Nicht die teuerste Behandlung ist die beste Behandlung! Nachfragen lohnt sich. Zögere nicht, auch unbequeme Fragen zu stellen, es ist Dein Körper, Dein Aussehen. Du solltest darüber aufgeklärt werden, wie die Behandlung durchgeführt wird, welche Risiken bestehen und welche Medikamente verwendet werden. Behandler/-innen sollten über Wirkung und Wechselwirkung des betreffenden Medikamentes Auskunft geben können. Werden energiebasierte Geräte benutzt, sollte auch darüber aufgeklärt werden. Mindeststandard sollte auch immer die Dokumentation der durchgeführten Behandlung sein, im besten Fall mit einem Behandlungspass für Euch zum Mitnehmen.

Schreibe uns, wenn Du dazu oder weitergehende Fragen hast. Auch für ein Feedback sind wir immer offen.

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie gerne.

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Leistungen interessieren. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf unserer Seite keine finalen Preise benennen können.
 
Der Grund liegt in den auf Sie abgestimmten Behandlungsmöglichkeiten, deren Dauer sowie den verwendeten Medikamenten und Mengen, die Fr. Dr. Last Ihnen im Rahmen des Beratungsgesprächs empfiehlt.
 
Bei uns ist nicht die teuerste Behandlungsmethode die optimale Lösung zu Ihren Wünschen und Vorstellungen.
 
Wir beraten Sie gern im Vorfeld zu den Möglichkeiten. Den finalen Preis erfahren Sie selbstverständlich vor Beginn der Behandlung, wobei die Beratungsgebühr mit der Behandlung verrechnet wird.

Ihr Praxisteam

Liebe Patienten- und Patientinnen,
wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir Sie demnächst in unseren neuen Räumlichkeiten begrüßen dürfen. Ab dem 28.06.23 sind wir dann an folgender Anschrift weiterhin für Sie da:

Zum Großen Zernsee 6E
14542 Werder (Havel)

Finden Sie die passende Infusion

Infusionsberater

NiSV-Zertifiziert