Eigenblut-therapie

BEHANDLUNGSART

minimal-invasiv (Arztvorbehalt).

Patientensicherheit

VERWENDETE PRODUKTE

ACP-Kits der Fa. Croma

DAUER DER BEHANDLUNG

ca. 45 Min.

AUSFALLZEIT

keine bis wenige Tage

WIRKDAUER

dauerhaft

KOSTEN

ab 300 €

Eigenbluttherapie Behandlung

PRP-Eigenbluttherapie – das sanfte Schönheits-Treatment aus den USA

PRP ist eine besonders sanfte und natürliche Behandlungsform zur Hautverjüngung! Supermodel Bar Rafaeli und Reality-Sternchen Kim Kardashian schwören auf die PRP-Therapie, auch bekannt als „Vampir Lifting“, der Schönheitstrend aus den USA. Die Eigenbluttherapie, die sich bei Stars besonderer Beliebtheit erfreut, funktioniert wie folgt: um die Haut frischer aussehen zu lassen, wird das speziell aufbereitete Blutplasma der Patienten über eine Injektionspistole (viele kleine Einstiche feinster Nadeln) in die Haut großflächig injiziert oder mit einer Microneedling-Behandlung kombiniert. Der Effekt: Die Zellaktivität der Haut wird zur Regenerierung der Mikroverletzungen angekurbelt, das Eigenblut fördert den Prozess und die Haut erhält wieder neue Spannkraft und mehr Volumen!

Was bewirkt die Eigenbluttherapie?

Die PRP Eigenbluttherapie ist im Grunde ein Allround-Treatment: es glättet Falten, strafft die Haut und verbessert das Hautbild insgesamt. Augenringe können durch die Therapie gemindert werden, das Haarwachstum stimuliert, die Heilung bei kritischen Wunden beschleunigt sowie das Hautbild im Bereich des Halses und des Dekolletés deutlich optimiert werden.

Eigenbluttherapie

Was passiert bei der Eigenbluttherapie?

Das aufbereitete Blutplasma (PRP) regt nach Injektion die Zellerneuerung an, indem es das Wachstum von Kollagen sowie Haut- und Unterhautzellen stimuliert. Das Einbringen in die Haut führt zur Aktivierung von Bindegewebszellen, die die Produktion von Elastin und Kollagen anregen, der natürliche Prozess der Geweberegeneration mit Kollagenneubildung wird aktiviert. Die Hyaluronsäure-Bildung steigt, womit vermehrt Wasser gebunden und Feuchtigkeit gespeichert wird. Das Ergebnis der Eigenbluttherapie ist ein verbessertes, geglättetes Hautbild mit einer Erneuerung der Haut und des Bindegewebes von innen.

 

Wie wirkt die Eigenbluttherapie bei dunklen Augenringen?

Die Partie um die Augen ist besonders fragil und kann durch eine gestörte Mikrozirkulation eine bläuliche Färbung erfahren. Wachstumsfaktoren im körpereigenen Blutplasma (PRP) stimulieren die Mikrozirkulation um die Augenpartie, so dass die Helligkeit verbessert wird und die Haut um die Augen an Stärke wiedergewinnt.

Beratungstermin vereinbaren

Wir arbeiten ausschließlich mit zugelassener und modernster Technik

Unter anderem arbeiten wir mit den ACP-Kits der Firma Croma, welche wir für die Eigenbluttherapie anwenden. Zur zusätzlichen Verbesserung der PRP-Behandlung setzen wir das Dermapen 4® System, ein das derzeit effizienteste System zum Needling. Überzeugen Sie sich selbst von unseren weiteren Behandlungen!

PRP Eigenbluttherapie

Welche Bereiche können mit der Eigenbluttherapie behandelt werden?

  • Gesicht

  • Hals

  • Dekolleté

  • Kopfhaut

  • Handrücken

  • Schwangerschafts- und Dehnungsstreifen

  • OP- und Verletzungsnarben

  • Aknenarben

Für weitere Behandlungsbereiche, sowie für kostenfreie Beratung und Preise kontaktieren Sie uns oder vereinbaren gleich online einen unverbindlichen Beratungstermin.

Beratungstermin vereinbaren

Woman

Weitere Informationen über die Eigenbluttherapie:

Was bewirkt die Eigenbluttherapie bei Haarausfall?

accordion-open
accordion-close

Injektionen von PRP in die Kopfhaut stimulieren die Stammzellen in den Haarwurzeln und die Mikrozirkulation durch Bildung neuer Blutgefäße. Dadurch wird der Haarwuchs unterstützt.

Wie läuft eine Eigenbluttherapie ab?

accordion-open
accordion-close

Zunächst wird eine geringe Menge Blut aus der Armvene in einem speziellen Röhrchen entnommen und zentrifugiert. Dabei werden die roten Blutkörperchen herausgefiltert. Anschließend wird das überstehende und aktivierte Blutplasma unter die Haut gebracht. Mit Hilfe eines Microneedlings (sog. „Plasma-Needling“) kann durch den mechanischen Reiz das Ergebnis verstärkt werden.

Was sollte vor und nach einer Eigenbluttherapie beachtet werden?

accordion-open
accordion-close

Vor der Eigenbluttherapie sollten mindestens 10 Tage keine Blutverdünner eingenommen werden, um Blutungen und Blutergüsse zu vermeiden. Nach der Behandlung sollten für mindestens 2 Wochen starkes Sonnenlicht und Solarien gemieden werden.

Welche Komplikationen und Nebenwirkungen können bei der Eigenbluttherapie auftreten?

accordion-open
accordion-close

Mögliche Nebenwirkungen sind einzig die Folgen der Injektionen, also Rötung, Blutergüsse oder eine Infektion. Von einem Spezialisten angewandt sind die Risiken besonders niedrig einzustufen. Da das Plasma ein körpereigenes Produkt ist, treten allergische Reaktionen sehr selten auf.

Wie viele Behandlungen mit Eigenblut sind notwendig?

accordion-open
accordion-close

Für ein effektives und langanhaltendes Ergebnis sollten 3 Behandlungen im Abstand von 2 bis 4 Wochen erfolgen. Anschließend reichen jährliche Auffrischungen, um das Ergebnis zu erhalten.

Was kostet ein Vampirlifting?

accordion-open
accordion-close

Ein Vampirlifting kostet ab 300 Euro.

Wann darf eine Eigenbluttherapie nicht durchgeführt werden?

  • Autoimmunerkrankungen

  • Hauterkrankungen (Dermatitis, Psoriasis etc.)

  • Hämophilie

  • Epilepsie, Multiple Sklerose

  • Medikamenteneinnahme: Vitamin A, Antibiotika, Blutverdünner

  • Akute und chronische Infektionen

  • Hautkrebs

  • Akute Herz- Kreislaufprobleme

  • Schwangerschaft und Stillzeit

IM VIDEO

Dr. Jasmin Last beantwortet die meist gestellten Fragen zu der Botoxbehandlung

Dr. Jasmin Last ist Mitglied bei

DIE HÄUFIG GESTELLTEN FRAGEN

Frage

Antwort